Monthly Archives: Juli 2018

Stanford 3D Print Smoother Optical Components Using New Technique

3D printing optics would be very advantageous for many companies due to the inherent speed and cost efficiency of the system. However, the one issue that makes it entirely undesirable is that of print quality, which lends itself to surface roughness. Many printed optics create scattering as a result of this lack of consistency. Although, […]

The post Stanford 3D Print Smoother Optical Components Using New Technique appeared first on 3D Printing.

US Air Force spart 1.210 US-Dollar für jeden High-Tech-Kaffeebechergriff, den sie mit dem 3D-Drucker fertigen

US Air Force Kaffeetasse

Die US Air Force hat bereits mit der Forschung an 3D-Druckmaterialien für Hyperschallflugzeuge begonnen, mit dem Hauptziel günstig und schnell Komponenten herzustellen. Dank der additiven Fertigung spart man selbst an kleinen Details – wie zum Beispiel an Griffen für Kaffeebecher.

3D-gedruckte Ersatzgriffe für kaputte Kaffeebecher

Die US Air Force lässt jetzt für kaputte Kaffeebecher 3D-gedruckte Ersatzgriffe herstellen und spart dadurch 1.210 US-Dollar pro Becher. Bei diesen Bechern handelt es sich nämlich nicht um ganz gewöhnliche, die wir etwa im Büro oder zu Hause verwenden. Sie sind speziell für die Anwendung in größeren Luftwaffenflugzeugen, Frachtflugzeugen und Tankfahrzeugen vorgesehen, in denen sich die Besatzung der US Air Force befindet.

Routinemäßig fliegen diese Besatzungsmitglieder bei Turbulenzen und schlechtem Wetter sogar mehrere Stunden lang und können somit keinen anderen gewöhnlichen Becher benutzen. Dazu entwickelte die Air Force spezielle Stahlkaffeebecher mit eingebautem Heizelement, Kunststoffgriff und Klappdeckel.

US Air Force Mitarbeiter demonstriert Kaffeetasse
Mit dem Ersatzgriff aus dem 3D-Drucker spart sich die US Air Force die teure Neuanschaffung (Bild © US Air Force).

Das einzige Problem bei diesen Bechern ist, dass die Griffe leicht abbrechen, wenn sie herunterfallen. Da diese Kaffeebecher auch speziell für diesen Einsatzbereich hergestellt werden, kann die US Air Force nicht so einfach nur Ersatzgriffe anschaffen, sondern muss neue Kaffeebecher zum Preis von 1.210 US-Dollar kaufen. Laut einem Pressebericht der US Air Force hat die US Air Force allein in diesem Jahr für 25 neue Kaffeebecher 32.000 US-Dollar ausgegeben.

Jetzt begann man im Rahmen des Phoenix Spark Programms bei Fliegern der Travis Air Force Base in Kalifornien 3D-gedruckte Ersatzgriffe zu entwickeln, um das nötige Ersatzteil schnell und kostengünstig selbst herstellen zu können.

„Der Griff bildet eine Schwachstelle am quadratischen Boden, der sich auf dem heißen Becher befindet und kurz nach einem Aufprall genau dort zerbricht“, erklärt Nicholas Wright, ein freiwilliger 3D-Designer im Phoenix Spark Büro.

Gelungene Ersatzgriffe dank des Phoenix Spark Programms

Becher von der US Air Force entwickelt
Die spezielle Kaffeetasse ist teuer und kostet die US Air Force 1210 US Dollar pro Stück (Bild © US Air Force).

Dank des Phoenix Spark Programms wurde der Griff neu gestaltet und der quadratische Boden durch ein Kerndesign ersetzt. Um die Festigkeit zu erhöhen, wird das Kerndesign auf der Außenseite von dünneren Schichten getragen. Somit reduziert der neue abgerundete Griff den genannten Schwachpunkt und der Griff ist jetzt stärker und kann schnell und kostengünstig in Luftwaffenbasen 3D-gedruckt werden – für gerade mal 50 Cent pro Stück.

Sobald der Genehmigungsprozess abgeschlossen wird, kann die Massenproduktion der 3D-gedruckten Griffe beginnen und dadurch können Tausende von US-Dollar gespart werden, schwärmt das US-Militär quasi von der 3D-Drucktechnologie. Warum Kaffebechergriffe für mehrere Tausend US-Dollar beim Herunterfallen der Becher allerdings bisher ständig abgebrochen sind, wird in der Pressemitteilung nicht verraten. Weitere interessante Berichte aus dem Bereich der additiven Fertigung liefert Ihnen unser kostenloser Newsletter, den Sie hier abonnieren können.

Motorbikes, ships, scandium and NDT: inside Additive Manufacturing journal Oct. 2018

As seen from the highly efficient 3D printed batteries at Carnegie Mellon University (CMU) and Missouri University of Science and Technology, the October 2018 edition of ScienceDirect’s Additive Manufacturing journal is now in progress. Volume 23 currently includes the work of 9 innovative research groups from leading institutions all around the world, including projects from the Fraunhofer Institute for Laser Technology (ILT), the University of Cádiz and […]

UBOT P440 3D printer technical specifications, pricing and insights from COO

High-performance thermoplastic materials such as PEEK, PEI, and PETG are accelerating the use of industrial 3D printing allowing the creation of functional parts for rapid prototyping, tooling, final part production, and customization. However, such materials are beyond the reach of many FFF/FDM 3D printers due to the higher temperatures required. UBOT 3D, a Polish 3D printer […]

Klage gegen Trump-Regierung wegen 3D-gedruckte Waffen

Liberator 3D gedruckte Waffe 300x218 - Klage gegen Trump-Regierung wegen 3D-gedruckte Waffen

Die Kontroverse um Waffen aus dem 3D-Drucker geht weiter. Nun klagt der Generalstaatsanwalt des US-Staats Washington die Regierung von US-Präsident Donald Trump wegen einem außergerichtlichen Vergleich, der die Veröffentlichung von Plänen 3D-gedruckter Waffen legalisiert. 2012 sorgte Cody Wilson mit seiner Organisation Defense Distributed für Schlagzeilen als er eine Waffe aus dem 3D-Drucker ankündigte. Er bot [...]

Der Beitrag Klage gegen Trump-Regierung wegen 3D-gedruckte Waffen erschien zuerst auf 3Druck.com - Das Magazin für 3D-Drucktechnologien.

Scientists Process Plant-based Resins Into Anti-Bacterial Filament

A group of researchers has just uncovered a means of creating anti-bacterial filament with anti-microbial properties. This filament consists of a variety of plant-based resin and metal nano oxide particles. It has the potential for developing all sorts of medical implements, bandages and tools that are also resistant to bacteria from the get-go. While bacteria […]

The post Scientists Process Plant-based Resins Into Anti-Bacterial Filament appeared first on 3D Printing.