Monthly Archives: September 2017

Shining 3D releases Einstart-C 3D printer technical specs and pricing

China’s Shining 3D has released the Einstart-C FFF desktop 3D printer, adding to its existing series including the Einstart-S and the Einstart-L systems. Previewed at CES 2017, the Einstart-C is Shining 3D’s solution for personal use, with added security features making ideal for 3D printing at schools and at home. From model to print The […]

3D Printing Studios partners with SAP Distributed Manufacturing

3D Printing Studios, an industrial 3D printing and technology services provider with bases in Singapore, Sydney and Melbourne, has partnered with SAP Distributed Manufacturing to scale up customer collaboration in the Asia Pacific Japan (APJ) region. Launched April 2017, SAP Distributed Manufacturing is a system that connects customers with service providers to “make 3D printing a […]

Multitool 3D-Drucker Zmorph VX neu auf dem Markt

Das Unternehmen Zmorph hat mit dem VX einen neuen Multitool 3D-Drucker als Weiterentwicklung des Zmorph 2.0 SX vorgestellt. Die Hardware und die Software wurden optimiert, weshalb der Verkaufspreis erhöht werden musste. Das vollautomatische System zur Kalibrierung wurde verbessert und der 3D-Drucker erhielt mit der Borosilicate Glasplatte eine neue Bauplattform, die beheizt werden kann. Der Extruder wurde vollständig überarbeitet, es lässt sich mit zwei Materialien drucken, obwohl nur eine einzige Düse zum Einsatz kommt.

ZMorph VX 3D-Drucker
Verschiedene Ansichten des Zmorph VX 3D-Druckers (Bild © Zmorph)

Das CNC-Fräsen und Lasergravieren erfolgt auf einer eigenen Grundplatte, die Bearbeitungsobjekte halten kann. In nur wenigen Minuten sollen Werkzeuge ausgetauscht werden können. Die 3D-Drucker-Software wurde ebenfalls optimiert und vereinfacht, was es für Anfänger wie Fachleute optimal nutzbar machen soll. Der Preis für den Zmorph VX beläuft sich je nach Anzahl der Zusatzwerkzeuge auf 2.799 US-Dollar (ca. 2600 Euro) und 4.399 US-Dollar (umgerechnet knapp 4.100 Euro).

Der Zmorph VX arbeitet mit drei verschiedenen Fertigungsmethoden und kann Dutzende von Materialien verarbeiten. Die Druckgenauigkeit liegt im Mikrometerbereich und Objekte lassen sich in Industriequalität drucken. Das „Selective two-Material 3D-Printing“ verarbeitet zwei Materialien und mit Color Blending lassen sich Farben mischen. Image Mapping wird ebenfalls unterstützt, genauso die Fertigung von Objekte mit wasserlöslichen Trägern aus PVA. Bedient wird der 3D-Drucker über einen Touchscreen, über den eine direkte Autokalibrierung möglich ist. Dank des Workflow-Switching-Systems kann der Zmorph VX von einem 3D-Drucker in weniger als einer Minute in einen CNC-Fräser oder Lasergravurgerät umgewandelt werden. Seit Dezember 2016 ist der DUAL PRO Plastic-Extruder für zweifarbigen 3D-Druck für den 2.0 SX Multitool 3D-Drucker erhältlich und kann zwei Materialien gleichzeitig verarbeiten.

Intuitive Kalibrierung des Zmorph VX.
Der Zmorph VX 3D-Drucker lässt sich nahezu intuitiv kalibrieren (Bild © Zmorph).

Der 3D-Drucker wurde für eine 24/7-Leistung ausgelegt und verfügt über ein geschlossenes Loop System. Hohe 3D-Druckgeschwindigkeiten sind realisierbar und hohe Drehmomente bei CNC-Arbeiten möglich. Das geschlossene Loop System verhindert Fehldrucke. Die Voxelizer Software beinhaltet 3D-Druck, CNC-Fräsen und Lasergravur in einem Programm. An Druckmaterialien werden PLA, ABS, PET, ASA, Nylon, HIPS, Thermochrome, TPU und Flex Materials unterstützt. Die CNC-Fräse kann alle Holzarten, Acrylglas, Polycarbonat, HDPE, Wachs, Modeling Boards, Kupferlaminate, PVC-Schaum und POM verarbeiten. Wie wir bereits berichteten, ist das Vorgängermodell des Zmorph VX, der 2.0 SX, ein Multifunktions-3D-Drucker und seit April 2016 auf dem Markt.

Mit Zmorph VX 3D-gedruckte Objekte
Mit dem Zmorph VX lassen sich verschiedenste Objekte realisieren (Bild © Zmorph).

Das Lasergravurgerät verarbeitet alle Holzarten, Leder und Kupferlaminat. Mit dem Laserschneider können Papier, Pappe, Filz und dünne Dichtungsmaterialien geschnitten werden. Im Bereich Pastendruck sind Schokolade, Plätzchenteig, Frischkäse und Keramik druckbar, ebenso sind Mattierungen möglich. Der Gehäuserahmen besteht aus hochwertigem Aluminium, rostfreiem Stahl und PET-Kunststoff. Gefertigt werden können Objekte mit einer Größe von maximal 530 x 555 x 480 mm. Die 3D-Daten lassen sich per USB, WLAN, Touchscreen und SD-Karte an den Zmorph VX übertragen. Er ist mit der 3D-Software Produkten Voxelizer, Cura, Slic3r und Simplify3D kompatibel.

Interview with Eugene Giller founder and CTO of Rize Inc. 3D printers

Amongst the 250+ exhibitors at this year’s TCT Show in Birmingham, I was given the opportunity to speak to Rize Inc. founder and CTO Eugene Giller. A previous employee of ZCorp – the full color, binder jetting 3D printing pioneer that is now 3D Systems – Giller officially founded Rize in 2014, after spending four […]

DIG:ED GmbH und TEILEFABRIK kooperieren beim 3D-Druck

Die Unternehmen DIG:ED GmbH und die TEILEFABRIK der alphacom GmbH haben eine Kooperation beschlossen. DIG:ED bietet unter seiner Produktsparte „Mach es 3D“ detailgenaue und maßstabsgetreue 3D-Figuren an. So können sich zum Beispiel Kunden bei einem Retail-Partner wie MediaMarkt mit einem 3D-Bodyscanner einscannen lassen und erhalten rund 14 Tage später ein 3D-Selfie als Figur.

Bislang war DIG:ED vor allem für die Digitalisierung von alten Filmen, Videos und Papierfotos bekannt. Vor einiger Zeit erweiterte sie ihr Portfolio um den 3D-Druck. Die TEILEFABRIK ist ein professioneller 3D-Druck-Dienstleister. Schon im Oktober 2016 berichteten wir über die Forschungsabteilung von Disney, die bewegliche Figuren mit Unterstützung eines 3D-Druckers entwickelte.

3D-gedruckte Figuren
DIG:ED bietet unter der Produktsparte „Mach es 3D“ den 3D-Druck von Figuren aus unterschiedlichen Materialien an (Bild © diged.de).

Die 3D-Figuren werden dank der Kooperation mit der TEILEFABRIK künftig fotorealistisch sein, weil die aufbereiteten Daten aus dem Körperscanner in detailgetreue 3D-Figuren verarbeitet werden. Gefertigt werden die sie mit dem Farb-3D-Drucker Stratays J750, der die fotorealistischsten Modelle auf dem Markt herstellen kann. Der 3D-Drucker kann gleichzeitig bis zu sechs unterschiedliche Grundmaterialien mischen, kombinieren und verarbeiten.

Auf diese Weise wird ein echter 3D-Farbdruck mit über 360.000 Farben erreicht. Mit der Mischung einer Anzahl Grundmaterialien lässt sich der gesamte CMYKW-Farbraum abdecken. Gedruckt werden können Objekte mit einer Größe von maximal 490 x 390 x 200 mm, die Druckgenauigkeit liegt bei 0,1 mm. Der 3D-Drucker XYZprinting Da Vinci Full Color wurde Anfang September 2017 vorgestellt und druckt mit bis zu 16 Millionen Farben.

3D-gedruckte Figur mit Fahrzeug
3D-gedruckte Figur mit ihrem Fahrzeug (Bild © diged.de)

Die Vielzahl der Farben, die hohe Druckgenauigkeit und der Einsatz der CAPPS.IT driven by Cuttlefish Technology, einer hochprofessionellen 3D-Drucksoftware mit kalibriertem ICC-Farbprofil, erlaubt die Fertigung originalgetreuer Modelle.

The Dutch Navy is 3D scanning its entire fleet

The Dutch Navy has embarked on a new mission of the virtual variety: 3D scanning its entire fleet. The ambitious undertaking has arisen at the behest of Marinebedrijf Koninklijke Marine, the Dutch contractor in charge of maintaining the Royal Netherlands Navy vessels.