Category Archives: 3D-Druck in Russland

Russisches Unternehmen entwickelt Filament das stärker ist als Eisen und leichter als Titan

15-20 mal stärkere FDM-Teile verspricht das russische Unternehmen Anisoprint mit seinem neu entwickeltem Filament und 3D-Druckverfahren. Für diese Kunststoffteile nutzt Anisoprint eine Faserdrucktechnik, die bereits von einem US-Unternehmen bekannt ist. Ob es sich um eine Neuentwicklung oder eine Kopie des Verfahrens handelt, soll diese Woche eine Konferenz in Moskau klären.

Russische Fastfoodkette Teremok backt Pfannkuchen mit dem 3D-Drucker

Russische Fastfoodkette Teremok backt Pfannkuchen mit dem 3D-Drucker und hat diese jetzt eine Woche lang auf einem Volksfest angeboten. Neben dem so entstandenem großen Interesse am Stand von Teremok hatte der Pfannkuchendrucker aber einen ganz anderen … „Russische Fastfoodkette Teremok backt Pfannkuchen mit dem 3D-Drucker“ weiterlesen

Bauunternehmen Apis Cor druckt 37m² Haus mit einem 3D-Drucker an nur einem Tag

Apis Cor ist ein in San Francisco, Moskau und Irkutsk ansässiges 3D-Druck-Unternehmen, welches in Stupino bei Moskau einen selbstentwickelten 3D-Drucker für den Bau eines Hauses verwendet hat. Der Bau des 37 Quadratmeter großen Gebäudes dauerte weniger … „Bauunternehmen Apis Cor druckt 37m² Haus mit einem 3D-Drucker an nur einem Tag“ weiterlesen

Axial-Flow Turbine aus dem 3D-Drucker könnte Russland bei der Nutzung nachhaltiger Energie weiterbringen

Wissenschaftler der Peter the Great St. Petersburg Polytechnic University (SPbPU) haben den 3D-Druck zur Herstellung einer Axial-Flow Turbine (Expansionsturbine) für elektrische Generatoren eingesetzt. Diese elektrischen Generatoren arbeiten mit Hochdruck-Erdgas. Die Forschung wird von den Wissenschaftlern … „Axial-Flow Turbine aus dem 3D-Drucker könnte Russland bei der Nutzung nachhaltiger Energie weiterbringen“ weiterlesen

Russische Raumfahrtagentur entwickelt Experiment für den 3D-Druck von lebendem Gewebe auf der ISS

Vor mehr als zwei Jahren wurden die ersten 3D-gedruckten Objekte für die Nutzung im Orbit hergestellt. Nun ist die russische Raumfahrtagentur Roscosmos („Роскосмос“) dazu übergegangen, auf der ISS mit dem 3D-Druck-Verfahren lebendes Gewebe erzeugen zu wollen und plant ein entsprechendes Experiment. Insgesamt gestaltet sich der 3D-Druck lebenden Gewebes als relativ schwierig, weshalb sich nur wenige Unternehmen und Institute, so beispielsweise

PICASO 3D stellt mit „ODIN“ 3D-Drucker mit JetSwitch-Technologie vor

Der russische 3D-Drucker-Hersteller PICASO 3D bringt mit „ODIN“ einen 3D-Drucker mit petantierter JetSwitch-Technologie auf den deutschen Markt. Der 3D-Drucker ähnelt einem Einsteiger-Desktop-3D-Drucker, soll aber anspruchsvolle Prototyping-Aufgaben in kleinen und mittelständischen Unternehmen übernehmen. Der russische Hersteller PICASO 3D hat seine patentierte JetSwitch-Technologie der Öffentlichkeit vorgestellt, mit der professioneller 3D-Druck im kompakten Desktop-Format möglich ist. Auf dem europäischen Markt soll die neue

Russische Forschergruppe stellte Gewehrmunition mit einem 3D-Drucker her

Der russische Fond für Perspektivenforschung hat Tests mit Kugeln aus dem 3D-Drucker für Waffen durchgeführt. Nach seinen Angaben wurde die Munition in einem dem Laser-Sintern ähnlichem Verfahren hergestellt, bei dem Metallpulver Schicht für Schicht geschmolzen und additiv aufgebaut wird. Gerade das russische Militär scheint derzeit keine Woche verstreichen zu lassen, ohne dass es neue militärische Anwendungsmöglichkeiten für den 3D-Druck ankündigt, die

ROSATOM stellte seinen ersten 3D-Metalldrucker „MeltMaster-3D-550“ für die Atomindustrie vor

Im Juli 2016 präsentierte der russische Atomkonzern ROSATOM auf der „INNOPROM 2016“, einer jährlich in Jekaterinenburg stattfindenden internationalen Technologiemesse, mit dem MeltMaster-3D-550 seinen ersten selbst entwickelten industriellen 3D-Metalldrucker. Das russische Unternehmen plant den 3D-Drucker für die Nutzung der Atomkraft einzusetzen. Der MeltMaster-3D-550 arbeitet mit Metallpulvern aus Kupfer, Aluminium, Eisen und Titan. Technisch ausgestattet ist der 3D-Drucker mit einem 1000 Watt Laser sowie