Category Archives: 3D-Druck in Japan

Japanische Forscher entwickeln 3D-Druckmethode für kostengünstigen Zahnersatz

Zahnersatz aus dem 3D-DruckerForscher des National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) aus Japan haben eine neue 3D-Druckmethode entwickelt, mit der sie hochwertigen und passgenauen Zahnersatz herstellen können. Der Prozess ist weniger zeitaufwendig und deutlich günstiger als bisherige Methoden. Der Bedarf an einem solchen Verfahren entstand aus einem ganz bestimmten Grund.

GE Additive gründet Manufacturing Partner Network und kooperiert mit Honda und der Triumph Group

Je eine Person steht vor einem großen 3D-DruckerGE Additive wurde erst vor zwei Jahren als Tochterfirma von General Electric gegründet und hat seither zahlreiche Kooperationen mit namhaften Unternehmen geschlossen. Kürzlich gründete das Unternehmen das Manufacturing Partner Network und möchte damit die additive Serienfertigung weiter voranbringen. In dessem Zuge entstanden auch die neuen Kooperationen mit Honda und der Triumph Group.

Honda präsentiert teilweise mit 3D-Drucker hergestellten Rasenmäher „Mean Mower MK2“

Bild des Honda Mean Mower MK2Honda will den Weltrekord zurück. Bereits 2014 erhielten sie den Weltrekord in der Höchstgeschwindigkeit für Rasenmäher. Den Rekord holte damals der Mean Mower Rasenmäher. Im Folgejahr wurde ihnen dieser wieder weggeschnappt. Nun startet Honda mit dem Mean Mower MK2 einen neuen Rekordversuch – helfen sollen dabei auch Teile aus dem 3D-Drucker.

Ricoh plant 1,8 Millionen US-Dollar in Firmenübernahmen und Fusionen von 3D-Druck-Unternehmen zu investieren

3D-Drucker Ricoh AM S5500PDer japanische Technologiekonzern Ricoh kündigte an, künftig noch mehr Geld in den 3D-Druck zu investieren. Geplant sind Übernahmen von 3D-Druck-Unternehmen und Fusionen mit etablierten Spezialisten und Startups auf dem Gebiet der additiven Fertigung. Insgesamt sollen 1,8 Millionen US-Dollar zur Verfügung stehen.

Bayerische FIT Additive Manufacturing Group expandiert nach Japan

Mitarbeiter steht vor Wand, auf der Konzept Fit in Japan präsentiert wirdDie FIT Additive Manufacturing Group ist ein Unternehmen aus Lupburg in Bayern, welches seine Leistungen zur additiven Fertigung zunehmend auch im Ausland anbietet. Nun hat FIT Additive Manufacturing seine Expansion auf dem japanischen Markt angekündigt dafür die Tochterfirma FIT Japan K.K. gegründet. Einer der Schwerpunkte liegt dabei in hoch komplexen Serienbauteilen aus dem 3D-Drucker.

Epson entwickelt leichteste halbtransparente Augmented Reality-Datenbrille mit Hilfe der 3D-Drucker

AR Brille Moverio BT 300Das japanische Unternehmen Seiko Epson hat mit der Augmented Reality-Datenbrille Moverio BT-300 die eigenen Angaben zufolge leichteste auf dem Markt erhältliche Datenbrille entwickelt. Epsons Augmented Reality Brille wurde dank der Hilfe zahlreicher 3D-gedruckter Prototypen entwickelt und umgesetzt. Termin- und Kostenprobleme wurden so vermieden.

Dieses Robotertier wurde von einem 3D-Drucker am Stück gedruckt

Der japanische Designer Hiroshi Sugihara nutzte die 3D-Druck-Technologie, um Robotertiere zu erschaffen, die sich wie ihre lebenden Vorbilder bewegen können. Das besondere daran ist, dass die Tiere in einem einzigen Druckvorgang gefertigt wurden und zugleich von einem einzigen Motor angetrieben werden. Wie Sugihara dies realisieren konnte, lesen Sie in diesem Beitrag.

Japanische Ingenieure entwickeln FDM-3D-Druckverfahren für taktile 3D-Druck-Oberflächen

Mit der neuen 3D-Drucktechnik der Ingenieure Haruki Takahashi und Homei Miyashita aus Japan kann man eine taktile 3D-gedruckte Oberfläche erzeugen. Dafür wird der gCode des 3D-Druckers umprogrammiert. Anwendern von FDM-Desktop-3D-Druckern stehen so sehr viel mehr Möglichkeiten offen, aufwendige Objekte mit ihrem 3D-Drucker herzustellen.

Toshiba bietet künstliche Fingernägel aus dem 3D-Drucker

Toshiba ist weltweit bekannt für allerlei Produkte aus der Haushaltselektronik. Nun geht Toshiba neue Wege und arbeitet an künstlichen Nägeln. Der Hersteller verspricht passgenaue, bequeme und wunderschöne Fingernägel, von Designern entworfen. Dabei helfen soll eine eigens entwickelte Bilderkennungssoftware. Beim Angebot für Männer geht Toshiba allerdings noch einen Schritt weiter.