Category Archives: Zukunft und Visionen

Fliegender 3D-Drucker soll in der Nacht Schlaglöcher reparieren

Drei Autos und Schlagloch dahinterNichts ist ärgerlicher für Autofahrer als kilometerlange Staus aufgrund von Straßenbauarbeiten. Forscher der University of Leeds arbeiten deshalb an einem Zukunftsprojekt, Drohnen zu konstruieren, die nachts über Straßen fliegen und Schlaglöcher reparieren. Das Ziel sind “Self Repairing Cities”, also selbst reparierende Städte, die auch fliegende 3D-Drucker einsetzen.

Kalifornische Walden Monterey Gemeinde plant nachhaltige Häuser aus dem 3D-Drucker

Ansicht von vorne auf ein HausRaus aus dem hektischen Alltag, zurück zur Natur und die Ruhe genießen. Das wünschen sich vielerorts gestresste Manager und Geschäftsleute, aber auch Mütter, Großstädter oder einfach nur Reisende. Die Walden Monterey Gemeinde in Kalifornien lebt für die Natur und plan nachhaltig gebaute, Häuser im Wald zu errichten. Dafür sollen auch 3D-Drucker eingesetzt werden.

MINI Yours Customised – Mit 3D-Druck den MINI personalisieren

Die britische Automobilhersteller und BMW-Tochter MINI hat mit „MINI Yours Customised“ ein Programm angekündigt, mit dem Kunden sich ihre Autos personalisieren lassen können. Das eigene Logo im Seitenblinker? Ein 3D-Online-Konfigurator und 3D-Drucker von HP, EOS und Carbon, Inc. sollen das und die Individualisierung zahlreicher weiterer Fahrzeugteile noch in diesem Jahr ermöglichen.

In China entstand ein Wartehäuschen aus dem 3D-Drucker

WinSun hat sich bereits mit einigen tollen Werken aus dem 3D-Drucker einen Namen gemacht. Von einer Wohnsiedlung, die über Nacht entstanden ist, bis hin zur öffentlichen Toilette. Ihr neuestes Projekt kann sich in die Liste gelungener Ideen einreihen. Das Wartehäuschen aus dem 3D-Drucker steht in Fengjing und sorgt nicht nur bei den wartenden Fahrgästen für Begeisterung. Denn es lässt sich an nur einem Tag beinahe beliebig planen und vor Ort herstellen.

Michelin plant luftfreien Reifen aus dem 3D-Drucker

Der französische Reifenhersteller Michelin hat im Sommer dieses Jahres eine Konzeptstudie veröffentlicht, in der es um den Reifen der Zukunft gehen könnte. Dieser komme aus dem 3D-Drucker und müsse – wenn alles glatt läuft – auch nie ersetzt werden. Ist das Profil abgefahren, soll es an einer 3D-Druck-Station wieder aufgeladen werden können. Eine weitere wichtige Rolle bei der Entwicklung des Reifens “Vision” spielt auch der Umweltschutz.

„Dr. Death“ stellt mit „Sarco“ Selbstmordmaschine aus dem 3D-Drucker vor

Mit “Sarco” hat der australische Arzt Philip Nitschke, auch bekannt als “Dr. Death” und Verfechter der Sterbehilfe, ein Konzept für eine Selbstmordmaschine vorgelegt. Die Daten für die Herstellung der Sterbekapsel sollen als Open Source veröffentlicht werden und so auch den privaten 3D-Druck der Selbsttödungsmaschine ermöglichen. Wer nicht im Besitzt eines 3D-Druckers ist, kann die öffentlich zugängliche Selbstmordmaschine nutzen.

MIT AeroAstro entwickelt bis zu Mach 0,8 schnelle „Firefly“ Raketendrohne mit einem 3D-Drucker

Wertvolle Daten zu sammeln und feindliche Waffen abzulenken ist eine wichtige Funktion der US Air Force. Die Elite-Universität MIT entwickelte nun mit Hilfe von 3D-Druck eine kleine Drohne, die bei derartigen Aufgaben helfen kann. Die Air Force hatte sehr genaue Vorgaben, die es umzusetzen galt. Zum Beispiel muss die Drohne eine Geschwindigkeit von 988 km/h mehrere Minuten halten. Das Ergebnis wird voraussichtlich nächstes Jahr erste Flugtests absolvieren.