Category Archives: 3D-Druck in Afrika

Maker absolviert 365-Tage-3D-Druck-Challenge – Hier sind die Ergebnisse!

Tom van den Bon ist ein leidenschaftlicher Maker aus Südafrika. Er hat sich auf eine Herausforderung eingelassen, in der er täglich mindestens einen 3D-Druck anfertigt. Sein liebstes Stück: Der 3D-Druck-Adventskalender. Und das nicht zu ganz unrecht. Hier ist eine Auswahl seiner Objekte aus dem 3D-Drucker aus der 365-Tage-Challenge.

3D-gedrucktes „FieldLab“ kostet 90% weniger als andere Geräte und ermöglicht Bluttests in entlegenen Gebieten Afrikas

Die medizinische Versorgung ist gerade in entlegenen Gebieten Afrikas sehr schwierig. Mobile Labore sind teuer oder kommen aufgrund schlechter Straßen oft nicht an ihr Ziel. Die Folge sind unkontrollierbar ausbreitende Krankheiten. Das FieldLab, entwickelt von zwei Doktoranden der Rhodes University in Afrika, soll Abhilfe schaffen. Das ultrakompakte Gerät lässt sich tragen wie einen Aktenkoffer, setzt auf 3D-Druck und kostet 90% weniger als andere Geräte.

Südafrikaner wollen Flugzeugteile für Airbus und Boeing mit Metall-3D-Drucker herstellen

Im Rahmen des Projektes Aeroswift sollen für Airbus und Boeing metallische Flugzeugbauteile im 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Bei Aeroswift handelt es sich um ein im Jahr 2011 gegründetes Gemeinschaftsprojekt des südafrikanischen Unternehmens Aerosud und der Organisation für wissenschaftliche und … „Südafrikaner wollen Flugzeugteile für Airbus und Boeing mit Metall-3D-Drucker herstellen“ weiterlesen

Kuunda 3D stellt Landbevölkerung Tansanias Ultimaker 2 Go 3D-Drucker vor

Das ostafrikanische Unternehmen Kuunda 3D wollte in Erfahrung bringen, welchen Nutzen die 3D-Druck-Technologie der einheimischen Bevölkerung bringen kann und stellte diese in verschiedenen Dörfern Tansanias vor. Für dieses Unterfangen nutzte Kuunda 3D einen Ultimaker 2 … „Kuunda 3D stellt Landbevölkerung Tansanias Ultimaker 2 Go 3D-Drucker vor“ weiterlesen

Siemens, Strata und Etihad Airways gehen beim 3D-Druck Zusammenarbeit ein

Für den Nahen Osten und Nordafrika planen die Siemens AG, der Luft- und Raumfahrt-Hersteller Strata und die Fluggesellschaft Etihad Airways im Bereich des 3D-Drucks eine weitreichende Zusammenarbeit. Die Initiatoren des Pilotprojektes erwarten zahlreiche Vorteile, sehen … „Siemens, Strata und Etihad Airways gehen beim 3D-Druck Zusammenarbeit ein“ weiterlesen

Startup „KLAKS 3D“ stellt 3D-Drucker aus Abfällen her

Eine Gruppe ghanaischer Studenten nutzt Elektro- und Metallabfälle, um daraus 3D-Drucker herzustellen, die später auch in Schulen und Universitäten zum Einsatz kommen sollen. In dem westafrikanischen Staat Ghana haben sich fünf Studenten der University of Mines and Technology (UMaT) und des Takoradi Technical Institutes zusammengetan und das 3D-Druckprojekt KLAKS 3D ins Leben gerufen. Dieses Projekt zielt darauf ab, elektronische Abfälle

Entwicklungsländer bauen 3D-Drucker aus Elektroschrott

Mit „TechforTrade“ ist in Afrika ein Projekt gestartet, mit dem Ziel preiswerte 3D-Drucker aus Elektroschrott herzustellen. Ein Software namens „Retr3D“ übernimmt dabei die digitale Konstruktionsarbeit, um die Herstellung der 3D-Drucker soweit zu reduzieren, dass die Anschaffungskosten nur noch weniger als 100 US-Dollar pro 3D-Drucker betragen. Gemeinsam haben die britische NonProfit-Organisation Techfortrade und die Open Source Hardware-Community Wevolver ein Projekt gelauncht, welches