Category Archives: 3D-Druck an Universitäten

Erster LightSPEED3D-Drucker dank 180.000 Dollar Förderung von NAMIC an Singapurs Polytechnikum, um Potential des Metall-3D-Drucks zu erforschen

Von NAMIC gab es für das Polytechnikum in Singapur kürzlich eine Förderung in der Höhe von 180.000 Dollar. Damit soll die Hochschule das Potenzial, das im Highspeed-3D-Metalldruck steckt, erforschen. Mit dem Lightspee3D kommt der Staat Malaysia seinem Wunsch, ein global Player in der additiven Fertigung zu werden, einen Schritt näher.

Forscher der Universität Kassel entwickeln Stahllegierung mit hoher Schadenstoleranz für den 3D-Druck

Der Werkstoffwissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf von der Universität Kassel hat eine neue Stahllegierung für den 3D-Druck entwickelt, die eine hohe Schadenstoleranz aufweist und so künftige gedruckte Produkte sowohl sicherer als auch zuverlässiger machen wird. Vor allem die Luft- und Raumfahrt aber auch die Automobilindustrie können von den spannenden Forschungsergebnissen profitieren. Wir stellen die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf einmal genauer vor.

3D-gedruckte Sensoren ahmen Schnurrhaare von Seerobben nach

Schnurrhaare von semi-aquatischen Säugetieren sind nicht nur niedlich, sie helfen den Tieren vor allem beim Aufspüren ihrer Beute und damit beim Überleben. 3D-gedruckte Sensoren von Forschern der Jeju Universität ahmen solche Schnurrhaare der Seerobben nun nach. Dadurch erhofft sich das Forscherteam, Unterwasserrobotern künftig eine bessere Positionssteuerung zu ermöglichen und dient auch dem Umweltschutz und Erhalt der Ökologie unserer Weltmeere.

Ausstellung an der Hochschule Niederrhein in Krefeld zeigt Kunst aus dem 3D-Drucker

Die Teilnehmer des Wirtschaftsingenieur-Studiums an der Hochschule Niederrhein in Krefeld haben jetzt im Rahmen eines Projekts ihre Kunst aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Die Studenten veranstalteten dafür eine Kunstausstellung mit dem Thema „art meets technology“, bei der es um die Ausstellung von Exponaten ging, die im 3D-Druckverfahren hergestellt wurden und teil beeindruckende Ergebnisse lieferten.

Neuseeländische Forscher nutzen 3D-Druck zur Weiterentwicklung von Wärmeaustauschern

Der Wärmeaustauscher ist ein wichtiger Bestandteil in vielen Geräten, wie zum Beispiel dem Kühlschrank oder der Heizung. Dr. Tim Huber und Professor Conan Fee, zwei Forscher der UC School of Product Design, haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt und eine neue Metall-3D-Druckmethode zur Herstellung von Hochleistungswärmetauschern entwickelt.

US-Forscher nutzen 3D-Druck um Sensoren in Pflanzen zu integrieren

Forscher der Iowa State University haben mit einem 3D-Drucker Sensoren aus Graphen entwickelt, um zu erforschen, wie Pflanzen Wasser für sich nutzen. Die hochsensiblen Sensoren wurden in die Pflanzen integriert, sind äußerst klein und kostengünstig. Ziel ist es unter anderem die Wassermenge für Pflanzen in der Landwirtschaft zu optimieren. Die Forscher planen den Einsatz der Sensoren aber schon bereits für andere Bereiche.

Uni Siegen bringt Flüchtlingen Lasercutting und 3D-Druck bei

Das Fablab der Uni Siegen hat in zwei Workshops Flüchtlingen das Lasercutting und den 3D-Druck näher gebracht. Flüchtlinge aus sieben Ländern nahmen an dem Projekt “Learnspaces” teil und konnten das Seminar erfolgreich mit einem Zertifikat abschließen. Die nachgewiesenen Fähigkeiten beim 3D-Druck sollen auch bei Bewerbungen der Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt helfen.

Dieses Robotertier wurde von einem 3D-Drucker am Stück gedruckt

Der japanische Designer Hiroshi Sugihara nutzte die 3D-Druck-Technologie, um Robotertiere zu erschaffen, die sich wie ihre lebenden Vorbilder bewegen können. Das besondere daran ist, dass die Tiere in einem einzigen Druckvorgang gefertigt wurden und zugleich von einem einzigen Motor angetrieben werden. Wie Sugihara dies realisieren konnte, lesen Sie in diesem Beitrag.