Category Archives: 3D-Druck in Kanada

Forscher der Universität von Toronto entwickeln Bioprinter zur Behandlung tiefer Hautwunden

Drei Forscher mit dem BioprinterTiefe Wunden auf der Haut, zum Beispiel nach einem Brand, sind schwer zu behandeln. Man benötigt Spenderhaut, die nicht immer leicht zu bekommen ist. Kanadische Forscher an der Universität von Toronto haben nun einen mobilen Bioprinter entwickelt, der einfach in der Handhabung, leicht im Gewicht und tragbar ist. Ein erster Schritt in eine spannende technologische Richtung, um vor allem in Krisengebieten und Dritte Welt-Ländern eine bessere Wundversorgung anbieten zu können.

Velo3D startet Verkauf seines Metall-3D-Drucksystems „Sapphire“ mit dem sich die Produktionskosten auf bis zu 70% reduzieren lassen sollen

Velo3D Sapphire AM SystemDer kanadische Hersteller für additive Fertigungssysteme für verschiedene Bereiche der Industrie Velo3D hat für sein AM-System “Sapphire” den Verkauf gestartet. Nach eine langen Beta-Phase, der eine finanzielle Förderungen von 92 Mio. US-Dollar vorausgingen, sollen sich mit dem System, welches den Metall-3D-Druck einsetzt, Trägerstrukturen komplexer Geometrien um bis zu 50% reduzieren lassen. Die Produktionskosten pro Metallteil können sogar 70% unter dem Preis mit herkömmlichen Fertigungsmethoden liegen.

Kanadische Wissenschaftler nutzen Kaltgasspritzen als 3D-Druckverfahren zur Fertigung von Permanentmagneten

Forscher des kanadischen NRC haben ein neues 3D-Druckverfahren entwickelt um Magneten für Elektromotoren kostengünstiger und schneller herstellen zu können. Wie die Forscher Wissenschaftler berichten verfügen die mit Unterstützung von 3D-Druck hergestellten Magnete außerdem mehr funktionale Eigenschaften als konventionell gefertigte Magnete. Neben Elektromotoren sollen zukünftig auch andere Bereiche von der Innovation profitieren.

3D-Druck hilft Online-Schmuckhändler Jewlr bei der Produktion von Repliken von Prinz Harry und Meghan Markles Verlobungsring

Das englische Königshaus feierte diese Woche die Verlobung von Prinz Harry und Meghan Markle. Besonders hervor stach nicht nur das Lächeln der zukünftigen Braut, sondern auch der Ring. Der kanadische Online-Schmuckhändler Jewlr stellt nun Repliken dieses Rings mit dem 3D-Drucker her.

Kanadische Forscher tüfteln an selbstreplizierendem 3D-Drucker für Einsatz auf Mond und Mars

Schon oft wurde darüber berichtet, dass der 3D-Druck in der Weltraumforschung eine große Rolle spielen wird. Einer der Vorteile dieser Technologie liegt sicher darin begründet, dass mit einem 3D-Drucker an Bord Werkzeuge und andere Gegenstände hergestellt werden können. Forscher der Carleton University in Ottawa (Kanada) arbeiten nun an einem replizierenden 3D-Drucker und planen weit über den gegenwärtigen Stand der Forschung hinaus.