Category Archives: Startups und Geschäftsideen

Open Meals plant Sushi aus dem 3D-Drucker basierend auf den biologischen Eigenschaften seiner Kunden

Sushi aus dem 3D-DruckerDas japanische Unternehmen Open Meals, bekannt für seine Bemühungen futuristische Lebensmittel aus dem 3D-Drucker alltagstauglich zu machen, plant zukünftig Sushi mit dem 3D-Drucker herzustellen, das auf Grundlage der biologischen Eigenschaften seiner Kunden hergestellt wird. Dafür sollen Kunden Blut, Urin- oder Stuhlproben an Open Meals senden.

Projekt IKEA ThisAbles ermöglicht es Menschen mit Behinderung barrierefreie Möbel-Add-Ons mit 3D-Drucker zu bauen

IKEA Türerweiterung für Menschen mit BehinderungDas Projekt IKEA ThisAbles ermöglicht es Add-Ons für Möbel mit einem 3D-Drucker auszudrucken, die Menschen mit Behinderung die Bedienung von Möbelstücken im Alltag erleichtern sollen. Interessierten Anwendern stehen bereits eine ganze Reihe solcher 3D-druckbaren Möbelerweiterungen zur Verfügung.

Kindness3D stellt 3D-Drucker-Material aus recycelten Cannabis-Verpackungen her und druckt damit Prothesen

Gründer hält Prothese, die Tasse hältDie Non-Profit-Organisation Kindness3D recycelt Kunststoffdeckel zu 3D-Drucker-Material und stellt daraus kostengünstige Prothesen her. Dies geschieht unter anderem auch mit Deckeln von Cannabisprodukten, die einen nicht geringen Anteil am Plastkíkmüll von Verpackungsdeckeln in Kanada ausmachen. Mit diesem Schritt möchte Kindness3D dem Müllproblem entgegenzuwirken und gleichzeitig den Menschen Gutes tun.

Niederländisches Start-up „Upprinting Food“ fertigt aus Lebensmittelabfällen und mit 3D-Drucker stylische Snacks

Foto von Lebensmittel aus 3D-DruckerDie junge Unternehmerin Elzelinde van Doleweerd aus den Niederlanden widmet sich den Unmengen an Lebensmittelabfällen unserer westlichen Welt und fertigt daraus mit Unterstützung von einem Lebensmitteldrucker kleine Snacks. Das Studienprojekt kam so gut an, dass Sie jetzt daraus das Start-up Upprinting Food gründete.

Mit Hexbot modularer All-in-One-Desktop-Roboterarm vorgestellt, der Objekte 3D-drucken, zeichnen, gravieren, anheben und Schach spielen kann

Hexbot RoboterarmDer Hexbot ist momentan der Star unter den Technikgeräten auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Der modulare Roboterarm für den Schreibtisch enthält ein Lasergravurgerät, kann als 3D-Drucker eingesetzt werden, spielt Schach und Gomoku und kann kiloschwere Objekte heben. Sein Finanzierungsziel erreicht der vom chinesischen Hersteller HexbotRobotics angebotene Hexbot in nur 5 Minuten. Eine erste Version des modularen Roboterarms gibt es für bereits gerade einmal knapp über 250 Euro. Noch fast einen Monat bis zum Kampagnenende sammelte der Hexbot bewegt sich der Hexbot auf eine Millionen Finanzierungssumme zu.

Sympatex stellt auf ISPO wasserdichten Schuh 4.0 aus dem 3D-Drucker vor

Schuh 4.0 von SympatexAuf der diesjährigen Sportmesse ISPO stellt das deutsche Unternehmen Sympatex seinen wasserdichten Schuh 4.0 vor. Dieser wird vor Ort live mit einem 3D-Drucker hergestellt. Die Konzeptstudie soll unter dem Motto “Closing the Loop” zeigen, wie Schuhe in der Zukunft aussehen könnten. Als Besonderheit wurde das 3D-Druckmaterial aus Plastikmüll gewonnen.

Neutrogena stellt mit MaskID eine Anwendung für individuelle Gesichtsmasken aus dem 3D-Drucker vor

Neutrogena MaskIDDer Kosmetikhersteller Neutrogena hat mit MaskID eine Anwendung entwickelt, die es Anwendern ermöglicht, sich mit Hilfe von einem Smartphone-3D-Scanner und 3D-Druckern individuelle Gesichtsmasken zu erstellen. Je nach Handymodell bedarf es hierfür lediglich einem Aufsatz von Neutrogena. Wir haben uns die Entwicklung einmal genauer angesehen.